Aloysius Mikwauschk MdL

Weil der Fußball in der Region verbindet

Am Samstag, den 9.3. fand ganz traditionell und nun schon zum 9. Mal das Hallenfußballturnier der CDU- Landtags- und Europaabgeordneten in der Sporthalle Räckelwitz statt.
10 Jugend- und Freizeitteams aus der Region des Altkreises Kamenz und Hoyerswerda standen mit viel Lust und Laune um 10.30 Uhr in der Sporthalle. Sie wurden begrüßt von der Jungen Union Bautzen, sowie vom Sprecher des Turniers Jonas Klawitter (Schülervertreter am Gymnasium in Kamenz). Der Landtagsabgeordnete Aloysius Mikwauschk (CDU), Schirmherr der Veranstaltung, betonte mit seinen Worten an die Spieler, dass es bei diesem Fußballturnier neben einem fairen Wettkampf und Spaß vor allem darum geht, sich untereinander kennenzulernen und den Zusammenhalt und Gemeinschaft zu stärken.

Im Laufe des Turniers erschien dann auch noch ein besonderer Gast, der Präsident des Sächsischen Fußballverbandes, Europaabgeordneter Herrmann Winkler. Er freute sich, wie schon im letzten Jahr, über eine rege Teilnahme und aktive Fußballer in den Vereinen. Einen besonderen Charakter verlieh dem Fußballturnier die erstmalige Teilnahme von zwei Mannschaften, die aus chinesischen Mitarbeitern der Kamenzer Firma Accumotive bestanden, welche schon genau so leidenschaftlich spielten, wie die anderen Teams aus der Region. Außerdem zeigten alle Spieler nach den Halbfinalen sehr viel Interesse an der Vorführung der Prellball-Jugend des TSV 1865 Ohorn. Sie wurden mit viel Beifall und den besten Wünschen für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Prellball Anfang April bedacht.

Den 3. Platz beim Fußballturnier erreichte das Gymnasium Kamenz als es mit 1:0 gegen die Jugend Räckelwitz gewann. Den Turnier-Sieg holte sich im Finale das Hoyerswerdaer Leon-Focault-Gymnasium in einem knappen Spiel gegen den Pokalverteidiger, die Schmerlitzer Jugend mit 2:0. Zur Preisverleihung bekamen die Teams unter anderem originale Bundesliga-Bälle. Turniersprecher Jonas Klawitter und Aloysius Mikwauschk bedankten sich bei allen teilnehmenden Teams und beim DRK Ohorn für die medizinische Versorgung und luden noch zum gemütlichen Beisammensein ein. Gemeinsam zog man dabei das Fazit, dass auch für die nächsten Jahre mit diesem, mittlerweile sehr traditionsreichen Fußballturnier zu hoffen ist.