Aloysius Mikwauschk MdL

Unterwegs 2019


Seite 3 von 41234


48h-Aktion im Landkreis Bautzen nunmehr zum 8. Mal

27.05.2019

Wie bereits schon die Jahre zuvor begleitete Aloysius Mikwauschk am vergangenen Samstag das Team vom Regionalbüro Westlausitz und bedankte sich mit einer Spende bei den teilnehmenden Aktionsteams für deren Einsatz und Engagement.



2. Familientag des SV Biehla-Cunnersdorf

27.05.2019

Der SV Biehla-Cunnersdorf e.V. lud am 25. Mai zum 2. Familienfest. Fast 600 Besucher folgten der Einladung und verbrachten einen erlebnisreichen Tag bei strahlendem Sonnenschein auf dem Sportplatzgelände des neuen Kamenzer Ortsteiles Biehla. Pünktlich 10:00 Uhr eröffneten die Organisatoren gemeinsam mit Aloysius Mikwauschk das Fest.

Das Rahmenprogramm des Familientags bot jede Menge Abwechslung. Die kleinen und großen Besucher wurden bestens mit verschiedenen Aktivitäten wie Airbrush-Tattoo, Bastelstraße, Ponyreiten, ENSOmobil, Feuerwehrvorführung, Hundesportvorführung, Prominenten Elfmeterschießen, Freiluftkegeln, Tischtennis, Kindersachenbörse und Kinderschminken unterhalten.



Sozialministerin und Landtagsabgeordneter gemeinsam unterwegs in Bischheim

16.05.2019

Mitte Mai besuchte die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Frau Barbara Klepsch auf Einladung des Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk das Pflegeheim „Haus Bischheim“ in der Gemeinde Haselbachtal. Dabei standen insbesondere Fragen rund um das Thema Pflege und Pflegekräfte besonders im ländlichen Raum im Mittelpunkt.

 



Staatssekretär für Umwelt und Landwirtschaft Dr. Frank Pfeil gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk die Region

16.05.2019

Als erste Station stand die feierliche Grundsteinlegung für den Neubau des Hortes an der Sorbischen Grundschule Räckelwitz auf dem Programm. Im Juli 2018 übergab der Staatssekretär den Fördermittelbescheid in Höhe von 1,35 Millionen Euro aus dem Programm „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“.

Anschließend besuchten die beiden Politiker die Naturbühne Reichenau, um sich zur Geschichte und zu aktuellen Aufführungen zu informieren. Ebenso wurde in  Reichenau  ein sanierter Dreiseithof besichtigt. Das LEADER-geförderte Projekt zur Sanierung des ehemaligen Auszugshauses des Dreiseitenhofes wurde 2017 im Landeswettbewerb Ländliches Bauen mit dem Sonderpreis in der Kategorie „Erhaltung wertvoller Kleinbauten“ ausgezeichnet.

Zum Abschluss der Infotour besuchten Staatssekretär Dr. Frank Pfeil und der Landtagsabgeordnete den Ortsteil Brauna der ehemaligen Gemeinde Schönteichen, die für ihr traditionelles Laufevent, den Froschlauf, sachsenweit bekannt ist. Gemeinsam mit der Schulleiterin Frau Kowalski und dem Ortsvorsteher Maik Weise wurde der Startschuss für das Lauftraining der Kinder der Grundschule Brauna in Vorbereitung des am 28. Juni stattfindenden Froschlaufs gegeben.

 



Startschuss für die Seenlandbahn

02.05.2019

In den Sommerferien von Dresden über Kamenz nach Senftenberg

Auf Initiative des Bürgermeisters der Stadt Bernsdorf, Harry Habel, haben sich der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und der Landkreis Bautzen in den vergangenen Monaten intensiv um eine saisonale Wieder-Inbetriebnahme der Bahnstrecke von Kamenz nach Senftenberg bemüht.

Herausforderung für den Zugverkehr ist einerseits die Nutzung der Bahnsteige in Bernsdorf und Wiednitz, andererseits die Absicherung des Betriebes durch Mitarbeiter in den Stellwerken. „Für die Sicherung der Bahnsteige wurde zwischen der Kommune und der DB Station&Service AG eine Lösung gefunden“, freut sich der Landtagsabgeordnete Aloysius Mikwauschk, der sich für die notwendige Finanzierung stark gemacht hat. Die jeweils zwei Zugpaare werden an sieben Samstagen in den sächsischen Sommerferien unterwegs sein. Leider stehen für den ursprünglich ebenfalls geplanten Betrieb an Sonntagen seitens der DB Netz AG nicht genügend Mitarbeiter für die Besetzung der vier Stellwerke zur Verfügung. Nichtsdestotrotz sieht Bernsdorfs Bürgermeister Harry Habel den Start der Verbindung positiv: „Neben dem Tourismus und der Belebung des Lausitzer Seenlandes auf Sächsischer und Brandenburger Seite, schiebt sich auch die industrielle Entwicklung in der Region nach dem Kohle-Ausstieg immer mehr in den Vordergrund“, betonte Bürgermeister Harry Habel. „Vor diesem Hintergrund ist auch der Wunsch der Region zu sehen, langfristig wieder Personenverkehr auf dieser Strecke zu betreiben.“ Eine Fortführung und Ausweitung auf die gesamten Ferienwochenenden im Sommer 2020 ist daher das Ziel aller Beteiligten.

Auf der Seenlandbahn gilt der VVO-Tarif: Fahrgäste ab Dresden bis Senftenberg benötigen ein Ticket für den VVO-Verbundraum, Fahrgäste ab Kamenz lösen eine Fahrt für die Tarifzonen 34 (Kamenz) und 33 (Bernsdorf). Die Tickets sind an allen Automaten sowie bei den Zugbegleitern erhältlich.

 



25 Jahre Umwelt- und Lehrgarten

30.04.2019

Nach dem Osterwochenende mit herrlichem Sommerwetter wartete der letzte Sonntag im April mit den von Landwirten und Kleingärtnern so lang ersehnten kühlen und regnerischem Wetter auf. Davon ließen sich aber mehr als 450 Besucher aus nah und fern nicht abschrecken, um bei der Saisoneröffnung des Umwelt- und Lehrgarten des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e. V. im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau dabei zu sein.

Viele der Gäste waren nicht das erste Mal zur Eröffnung der Gartensaison gekommen. Sie wussten um die Mühen der Vorbereitungen, den unterhaltsamen Angeboten, den attraktiven Frühjahrsmarkt und dass man sich zur Saisoneröffnung nicht nur der Kühle wegen als Gast ausreichend bewegen kann und sollte. Denn mehr als ein paar Schritte sind es schon bis man zur Stelle im Lippepark gelangt, an dem der Baum des Jahres eingepflanzt wird. In diesem Jahr die Flatterulme. Gepflanzt wurde sie durch Äbtissin Gabriela Hesse und Aloysius Mikwauschk, Vorsitzender des Freundeskreises des Klosters St. Marienstern und Mitglied des Sächsischen Landtages (CDU). In bewährter und professioneller Weise stellte zuvor der Forstbezirksleiter Holm Karraß den Baum des Jahres näher vor.

Danach hieß es für alle an diesem Nachmittag „Lasst uns gehen, lasst uns gehen“ zurück in den Klostergarten an der Südmauer. Hier wurden drei besondere Rebstöcke gepflanzt. Diese verantwortungsvolle Aufgabe übernahmen die Sächsische Weinprinzessin Lisa Leinemann, die Äbtissin des Klosters Gabriela Hesse und der Ideengeber Frank Neupold, Oberbürgermeister der großen Kreisstadt Coswig. Frank Neupold ist ein anerkannter und bekannter Hobbywinzer im Sächsischen Elbland. Bei einem Besuch im Klostergarten regte er an, dort wieder Wein neu anzupflanzen. Resistente Reben neuster Züchtung sollten es sein. Die edlen Weinstöcke sind ein Geschenk des Sächsischen Staatsweingutes GmbH Schloß Wackerbarth.

 

 



Europaabgeordneter Dr. Jahr und Aloysius Mikwauschk bei Landwirten

28.04.2019

Ende April trafen sich der Europaabgeordnete Dr. Peter Jahr auf Einladung des Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk mit Landwirten der Kamenzer Region zur Gesprächsrunde über anstehende Entscheidungen auf europäischer Ebene.

Der Auftakt führte die Abgeordneten zunächst in den Landwirtschaftsbetrieb von Ralf und Evelyn Hentzschel nach Lehndorf.  Neben der Zuckerrübenproduktion produziert das landwirtschaftliche Unternehmen mit einer Aufbereitungsanlage Saatgut im Hochsegmentbereich. Die Hentzschel GbR beliefert mittlerweile weltweit Unternehmen aus über 20 Ländern.

Im Anschluss an die Besichtigung folgte ein Gespräch mit Landwirten aus der Region. Als Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung präsentierte Dr. Peter Jahr die neuesten Erkenntnisse und Vorhaben europäischen Agrarpolitik. Das Thema EU Förderung ist aktuell aus mehreren Aspekten  wichtig. Die Schwerpunktsetzung der neu anstehenden Förderperiode ab 2021, Ziele und Strategien des künftigen Europäischen Landwirtschaftsfonds, aus dem der Freistaat Sachsen in der laufenden Förderperiode (2014-2020) ca. 850 Mill Euro an Förderung bekommt, standen besonders im Mittelpunkt. Ebenso wurden unter anderem die Themen Düngeverordnung und Eco Steuer besprochen.

Den Abschluss des Besuches bildete die Besichtigung eines durch das Leader-Programm der Europäischen Union geförderten Projektes im Ortsteil Cunnewitz, der Gemeinde Ralbitz-Rosenthal. Mit viel Mühe und Engagement wurde eine ehemalige Mühle durch eine junge Familie zu Wohnraum umgebaut. Leader dient der nachhaltigen Entwicklung ländlicher Räume unter Berücksichtigung von sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekten. Dabei gilt es lebenswerte ländliche Räume zu erhalten und zu stärken.



Unterwegs im Wahlkreis mit dem sächsischen Finanzminister

15.04.2019

Am Freitag, den 12.04.2019, besuchte der sächsische Staatsminister der Finanzen Dr. Matthias Haß den Wahlkreis 53, verschaffte sich mit dem Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk einen Eindruck von der Einwicklung einzelner Unternehmen im ländlichen Raum.

Begonnen hatte die Tour beim Unternehmen Oni Temperiertechnik Rhytemper GmbH in Großröhrsdorf. Durch einen symbolischen Spatenstich und die glückbringenden Worte von Finanzminister Dr. Haß sowie Landtagsabgeordneten Mikwauschk wurde die Standorterweiterung für Produktions- und Büroräume um 1.000 m² auf eine Fläche von  über 3.000 m² besiegelt und soll ebenso mit einer Erhöhung der Mitarbeiterzahl einher gehen. An der Freude teilhaben durften kleinsten „Fußballkicker“ des SC 1911 Großröhrsdorf, die eine Spende von 2.000€ überreicht bekamen. Das Unternehmen Oni  machte einmal mehr deutlich, dass wirtschaftlicher Erfolg und soziale Verantwortung  eine Gemeinsamkeit haben.

Nach einer Unternehmensführung ging es weiter zum SC 1911 Großröhrsdorf selbst. Dieser präsentierte dem Finanzminister und dem Landtagsabgeordneten seine Ausbaupläne mit dem Anbau von Umkleidekabinen mit Sanitärtrakt.

Im Anschluss daran ging es nach Pulsnitz zum Unternehmertalk. Dort standen die Vertreter der Landespolitik zum Thema Fördermöglichkeiten für Unternehmen Rede und Antwort. Im Gespräch mit über 80 Handwerkern und Gewerbetreibenden wurden ebenso die Bereiche Ausbildung, Digitalisierung und Infrastruktur angesprochen.



Übergabe des Arnsdorfer Gedenkbuches an den Landtagspräsidenten

11.04.2019

Am Mittwoch, den 10. April 2019, übergaben die Mitglieder des Arbeitskreises Gedenk-Kultur dem Sächsischen Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler ein Gedenkbuch mit den Namen aller 2.681 Menschen, die 1940/ 1941 von Arnsdorf nach Pirna-Sonnenstein deportiert wurden. Über vier Jahre lang arbeiteten die Mitglieder unter Schirmherrschaft von Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk an der Erstellung und sind stolz darauf, dass dieses Gedenkbuch in der Bibliothek des Landtages zur Einsichtnahme ausliegt. Gefördert wurde das Buch u.a. durch Mittel aus der LEADER Förderung der Westlausitz.



Große Resonanz beim 10. Ehrenamtstreffen mit Aloysius Mikwauschk

22.03.2019

Zum 10. Jubiläums-Ehrenamtstreffen konnte der Wahlkreisabgeordnete Aloysius Mikwauschk am vergangenen Freitag Wehrleiter, Vereinsvorsitzenden und die Hilfsorganisationen der Region begrüßen. Über 130 Teilnehmer darunter aus Crostwitz, Nebelschütz, Panschwitz und Räckelwitz waren dieser Einladung zur Würdigung und Wertschätzung des Ehrenamtes gefolgt. Bei einem Rundgang auf dem Kamenzer Flugplatz konnten die Teilnehmer sowohl die Arbeit im Tower als auch bei ansässigen Firmen wie SLS Sächsische Luftfahrt Service GmbH und Milan Geoservice kennenlernen. Insgesamt werden von den einzelnen Firmen mehr als 60 Arbeitsplätze angeboten.

Im Hangar des angesiedelten Flugsportzentrums Bautzen trafen sich alle Teilnehmer zum gemütlichen Teil des Abends. Der Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Oliver Schenk, würdigte gemeinsam mit Aloysius Mikwauschk die wertvolle ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen, den Feuerwehren und des THW und des DRK. Seit dem Jahre 2014 wurde der Landtagsabgeordnete zu insgesamt 167 Vereinsbesuchen eingeladen, allein im vergangenen Jahr waren es 48 vor Ort Termine. Zum Jubiläumstreffen wurden drei Rundflüge verlost, über die sich der Ostsächsische Schwimmverein, das DRK Ohorn sowie die FFW Steina freuen konnten. Ein herzliches Dankeschön geht ebenso an den Fliegerclub Kamenz als Ausrichter des Abends.

Die Einstimmung auf das Ehrenamtstreffen fand am Nachmittag mit Innenstaatssekretär Prof. Günther Schneider beim Schützenverein Kamenz und dem Spielmannszug Oberlichtenau statt. Die Schützen bekamen ein Förderbescheid in Höhe von 23.000 Euro für die Errichtung einer neuen 100 Meter Schießbahn überreicht. Beim SZO wurden die Festlichkeiten zum 50jährigen Jubiläum der Juniorenband eingeläutet.



Seite 3 von 41234