Aloysius Mikwauschk MdL

Unterwegs 2019


Seite 4 von 41234


25-jährigen Bestehen des Heimatverein Niedersteina

16.03.2019

Der Heimatverein Niedersteina e. V. wurde im Jahre 1994 von 35 Mitgliedern gegründet. Er dient ausschließlich gemeinnützigen Zwecken. Zurzeit engagieren sich 25 Frauen und Männer für diese ehrenamtliche Tätigkeit.

2019 stand aber nicht nur das 25jährige Vereinsjubiläum auf dem Programm, in diesem Jahr begeht der Ort Steina seine 670jährige erstmalige urkundliche Erwähnung. Die große Identität der Steinaer zeigt sich darin, dass man sich bei Besuchen stets vergewissern muss, ist man in Niedersteina, Obersteina oder in Weißbach. Steina ist geprägt durch eine Vielzahl von Vereinen. Regelmäßig ist der MdL zu Besuch beim Sportverein, Schützenverein und bei der Feuerwehr vor Ort.



Weil der Fußball in der Region verbindet

10.03.2019

Am Samstag, den 9.3. fand ganz traditionell und nun schon zum 9. Mal das Hallenfußballturnier der CDU- Landtags- und Europaabgeordneten in der Sporthalle Räckelwitz statt.
10 Jugend- und Freizeitteams aus der Region des Altkreises Kamenz und Hoyerswerda standen mit viel Lust und Laune um 10.30 Uhr in der Sporthalle. Sie wurden begrüßt von der Jungen Union Bautzen, sowie vom Sprecher des Turniers Jonas Klawitter (Schülervertreter am Gymnasium in Kamenz). Der Landtagsabgeordnete Aloysius Mikwauschk (CDU), Schirmherr der Veranstaltung, betonte mit seinen Worten an die Spieler, dass es bei diesem Fußballturnier neben einem fairen Wettkampf und Spaß vor allem darum geht, sich untereinander kennenzulernen und den Zusammenhalt und Gemeinschaft zu stärken.

Im Laufe des Turniers erschien dann auch noch ein besonderer Gast, der Präsident des Sächsischen Fußballverbandes, Europaabgeordneter Herrmann Winkler. Er freute sich, wie schon im letzten Jahr, über eine rege Teilnahme und aktive Fußballer in den Vereinen. Einen besonderen Charakter verlieh dem Fußballturnier die erstmalige Teilnahme von zwei Mannschaften, die aus chinesischen Mitarbeitern der Kamenzer Firma Accumotive bestanden, welche schon genau so leidenschaftlich spielten, wie die anderen Teams aus der Region. Außerdem zeigten alle Spieler nach den Halbfinalen sehr viel Interesse an der Vorführung der Prellball-Jugend des TSV 1865 Ohorn. Sie wurden mit viel Beifall und den besten Wünschen für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Prellball Anfang April bedacht.

Den 3. Platz beim Fußballturnier erreichte das Gymnasium Kamenz als es mit 1:0 gegen die Jugend Räckelwitz gewann. Den Turnier-Sieg holte sich im Finale das Hoyerswerdaer Leon-Focault-Gymnasium in einem knappen Spiel gegen den Pokalverteidiger, die Schmerlitzer Jugend mit 2:0. Zur Preisverleihung bekamen die Teams unter anderem originale Bundesliga-Bälle. Turniersprecher Jonas Klawitter und Aloysius Mikwauschk bedankten sich bei allen teilnehmenden Teams und beim DRK Ohorn für die medizinische Versorgung und luden noch zum gemütlichen Beisammensein ein. Gemeinsam zog man dabei das Fazit, dass auch für die nächsten Jahre mit diesem, mittlerweile sehr traditionsreichen Fußballturnier zu hoffen ist.



Rund 240.000 Euro für den Arnsdorfer Fußballverein e. V.

14.02.2019

Der Landtagsabgeordnete Aloysius Mikwauschk und die Beigeordnete des Landrates Birgit Weber haben am 14. Februar 2019 einen Fördermittelbescheid nach der Förderrichtlinie LEADER/2014 an Schatzmeister Peter Hache vom Arnsdorfer Fußballverein übergeben. Der 23 Jahre alte Kunstrasen kann nun endlich durch einen neuen ersetzt werden. „Ein Kunstrasen hat eigentlich nur eine Lebensdauer von 15 Jahren oder weniger“, unterstrich Vereinsvorstand Uwe Herklotz die Dringlichkeit.

Drei Jahre lang hat vor allem Schatzmeister Peter Hache am Ziel des neuen Kunstrasens gearbeitet. Allein mit der Idee war es nicht getan. Vermessungsarbeiten und eine Grundbuchänderung waren unter anderem zu erledigen. Nicht zuletzt galt es, das LEADER-Antragsverfahren zu meistern.

„Das LEADER-Verfahren ist zugegebenermaßen sehr komplex und langwierig. Für viele, die es zum ersten Mal durchlaufen, ist es eine große Herausforderung. Doch es lohnt sich. Man bekommt letztlich Geld geschenkt. Wir freuen uns, dass mit dieser Förderung so tolle Bauprojekte auf den Weg gebracht werden können. Die Förderung macht den Fußballplatz zukunftsfähig. Der Verein kann sich modern aufstellen und weiterhin eine feste Größe im kulturellen Leben Arnsdorfs und der Region sein“, sagte die Beigeordnete des Landrates Birgit Weber. Beeindruckt zeigte sie sich davon, dass der Verein trotz der 80-prozentigen Anteilsfinanzierung selbst eine stolze Spendensumme von 42.000 Euro einsammeln konnte.

„Die LEADER-Förderung stärkt den ländlichen Raum. In den einzelnen LEADER-Förderregionen kann selbst entschieden werden, wie die Fördermittel eingesetzt werden. Dadurch ist gewährleistet, dass Unterstützung dort ankommt, wo sie gebraucht wird. Für den Verein geht ein langgehegter Traum in Erfüllung“, freut sich der Landtagsabgeordnete Aloysius Mikwauschk.

Neben dem Einbau eines Kunstrasens hat sich der Arnsdorfer Fußballverein e. V. auch die Spielfeldmarkierung, ein Pflegegerät, den Einbau neuer Großfeldtore sowie die
Errichtung einer LED-Flutlichtanlage vorgenommen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf (geschätzt) ca. 301.000 Euro.

Die Förderung erfolgt gemäß der LEADER-Entwicklungsstrategie und aus dem Budget der Region Westlausitz und ist mit einem Votum dieser LEADER-Region befürwortet worden. Das Vorhaben entspricht dem Ziel „Alltagsbedürfnisse demografiegerecht sichern“ der LEADER-Region Westlausitz.



Chef der Staatskanzlei und Aloysius Mikwauschk auf Vereinstour

08.02.2019

Am Freitag besuchte Staatsminister Oliver Schenk die Sektion Judo des TSV 1886 Lichtenberg, war Gast beim 3.Galand-Cup in Kamenz und führte interessante Gespräche bei der Freiwilligen Feuerwehr Crostwitz.

Mit Stolz präsentierten die Judokas des TSV 1886 Lichtenberg Staatsminister Oliver Schenk, der auf Einladung des Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk den Wahlkreis besuchte, ihre unterschiedlichen Gürtelfarben, die Auskunft über die jeweiligen Ausbildungsgrade geben. Dem Chef der Staatskanzlei und dem Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk bot sich am Freitagabend die Möglichkeit einen direkten Einblick in diesen Kampfsport zu bekommen und sich zugleich mit den  Vereinsmitgliedern, ehrenamtlichen Tätigen und Eltern  auszutauschen. Neben judospezifischen Fragen wurden auch die Themen Attraktivität des ländlichen Raumes und die Würdigung des Ehrenamtes besprochen. Im Rahmen der Initiative „Mit Herzblut für Sachsen“ wurde der Verein bereits zu Beginn des Jahres für sein ehrenamtliches Engagement, seine Hingabe und den stetigen Einsatz mit einem Herzblutpaket ausgezeichnet. Der Staatsminister erfreute sich nicht nur der Leidenschaft des Vereins, sondern auch der erfolgreichen Kämpfer(innen) des TSV 1886 Lichtenberg.

Im Anschluss daran führte die Vereinstour weiter nach Kamenz zum dritten Galand-Cup. Schirmherr Aloysius Mikwauschk erläuterte dem Staatsminister vor Ort das Anliegen des Turnieres, die Förderung des Kinder-und Jugendbereichs mit ca. 700 Teilnehmern in 68 Vereinen.

Gemeinsam vollzogen sie mit dem Präsidenten des SV Einheit Kamenz, dem Namensgeber Sandro Gebler  die Siegerehrung des Wettkampfes der E3-Jugend und eröffneten das Turnier für die C-Jugend. Beeindruckt zeigte sich Oliver Schenk von der Resonanz der Teilnehmer und Besucher, sowie der erstklassigen Organisation bis hin zur Moderation.

Den Abschluss der Vereinstour im Zeichen des Ehrenamtes bildete ein Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Crostwitz. Dort fand zunächst eine Gesprächsrunde mit den Ortswehrleitern und anschließend mit zahlreichen Kameraden statt. Hierbei ging es vor allem um das Thema Entschädigung und Unterstützung der Arbeitgeber bei der Freistellung im Alarmierungsfall. Aber auch Standortwe

chsel der Depots wurden thematisiert. Überdies ging es um die Bemühungen von Bürgermeister Marko Klimann, Landtagsabgeordneten Mikwauschk und Staatsminister Schenk um die Bereitstellung eines Sanitärcontainer als vorübergehende Lösung einer besseren Unterbringung der Kameraden.



Auszubildende der Deutsche Accumotive im Sächsischen Landtag

30.01.2019

Beim Besuch des Sächsischen Landtages herrschte unter den Mechatronikern des zweiten Ausbildungsjahres vom Kamenzer Unternehmen Deutsche Accumotive großes Interesse. Organisiert wurde diese Führung durch den Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk, der jährlich zahlreiche Besuchergruppen aus dem Wahlkreis im Landtag empfängt.

Den Einstieg bildete eine Führung durch das Landtagsgebäude, Informationen über die Arbeitsweise im Landtag sowie die Teilnahme an der Plenardebatte auf der Besuchertribüne. Im Anschluss daran bestand für die Auszubildenden die Möglichkeit in einer gemeinsamen Gesprächsrunde mit dem Abgeordneten Mikwauschk und dem Landtagspräsidenten Matthias Rößler aktuelle Themen zu erörtern. Hier wurde die bessere Anbindung des ländlichen Raumes an die großen Städte mit einem attraktiven Lebensumfeld näher diskutiert. Insbesondere der Ausbau der Bahnverbindung Dresden – Kamenz mit Weiterführung nach Senftenberg. Der Abgeordnete informierte die Besuchergruppe darüber, dass dieses Anliegen in den Beratungen zum Doppelhaushalt 2019/2020 Beachtung gefunden hat. Den Auszubildenden war ebenso das Thema Azubiticket und die gegenwärtig in Diskussion befindliche Planung der Berufsschulstandorte im Freistaat Sachsen besonders wichtig. Hervorgehoben wurde, dass die Ausbildungsmöglichkeiten sich an den Standorten größerer Unternehmen orientieren sollten.



29. Turnier der Eisernen Herren

07.01.2019

Am Samstag den 05. Januar 2019 fand zum 29. Mal das Turnier der Eisernen Herren des SV Lok Kamenz in der Sporthalle des Lessing-Gymnasiums in Kamenz statt. Diesmal unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Michael Kretschmer. Unter den Augen von Landrat Michael Harig, Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk, dem Oberbürgermeister Roland Dantz, Bürgermeisterin Kerstin Ternes (Großröhrsdorf) und Bürgermeister Frank Wachholz (Elstra) gab es spannende Zwölfminutenspiele im Modus jeder gegen jeden. Am Ende gewann zum bereits 10. Mal Rekordsieger FSV Budissa Bautzen, sogar mit vier Punkten Vorsprung – vor dem Titelverteidiger, der Spielgemeinschaft Lok/Aufbau Deutschbaselitz und vor Grüß-Weiß Elstra.



7. S Mobil Cup war ein voller Erfolg

06.01.2019

Traditionell wurde am ersten Sonntag im neuen Jahr der S Mobil Cup in der Sporthalle am Lessing-Gymnasium ausgetragen. Auch die 7. Auflage wurde durch die S Mobil Agenturen Ronny Steglich sowie Peer Knifka und der Sparkassenversicherung unterstützt. Des Weiteren konnte mit der Städtischen Wohnungsgesellschaft m.b.H Kamenz ein weiterer Co-Sponsor für dieses Event gewonnen werden. Zur guten Tradition gehört es auch, dass der Landtagsabgeordnete der CDU Aloysius Mikwauschk als Schirmherr dieses Hallenturnier begleitet.

Präsident Thorsten Edelmann, Sponsor Ronny Steglich und der Landtagsabgeordnete Herr Mikwauschk begrüßten zu Beginn alle 8 teilnehmenden Mannschaften. Pünktlich um 14 Uhr startete das Turnier mit dem ersten Spiel. Im zweiten Spiel ging es gegen den Regionalligisten FSV Budissa Bautzen. Wie bereits am Vortag beim Landskron Cup in Bautzen konnte unsere Mannschaft, die durch Co-Trainer Dirk Rettig am Wochenende betreut wurde, auch dieses Spiel mit 4:2 gewinnen. Im letzten Spiel wurde der Ligakontrahent FV Eintracht Niesky ebenfalls mit 4:2 geschlagen. Damit standen die Hausherren im Halbfinale des 7. S Mobil Cup.

Im Halbfinale ging es dann gegen den Regionalligisten FC Oberlausitz Neugersdorf. Der Regionalligist schickte eine sehr junge Mannschaft hier in Kamenz ins Rennen, die aber fußballerisch zu überzeugen wusste. Das Halbfinale konnte mit 3:1 gewonnen werden. Damit stand der Gastgeber im Finale. Das andere Halbfinale wurde zwischen den beiden Regionalligisten Bischofswerdaer FV 08 und der FSV Budissa Bautzen ausgetragen. Die „Schiebocker“ gewannen dieses Spiel mit 3:1.

Das spannende Endspiel konnte der SV Einheit Kamenz gegen den Bischofswerdaer FV 08 mit 2:0 für sich entscheiden. Kurz vor Ende der Partie stelle Robin Huth, der im Sommer von Bischofswerda nach Kamenz wechselte, den Endstand von 2:0 her. Die Siegerehrungen wurde durch den Präsidenten des SV Einheit Kamenz Thorsten Edelmann, dem Sponsor Ronny Steglich und Herrn Mikwauschk vorgenommen. Die fast 400 Zuschauer haben ein interessantes, qualitativ hochwertiges Turnier in der Sportstadt Kamenz erlebt, die dieses Jahr 110 Jahre Fußball in Kamenz begeht.

 



Seite 4 von 41234